Die persönliche Mikro-Zeitung

Als ich nach einer alternative zu daClock suchte, da "daClock" doch nicht optimal ist, weil dafür ja ein ganzer Bildschirm benötigt wird, der dann auch wieder schön Strom verbraucht umwandelt, kam ich auf die Idee, dass man sich doch einen Drucker an den Raspberry Pi anschließen könnte, der auf Knopfdruck einen Bericht druckt, in dem Termine, das Wetter etc. stehen.

Aber weil die üblichen A4-Drucker nicht so den richtigen Pepp haben, hab ich mich gefragt, ob es da nicht etwas besseres gibt... und ja, es gibt etwas besseres, Thermodrucker! Das sind die kleinen Drucker, die jeden Tag im Supermarkt nebenan die Kassenzettel drucken.

Nach ein bisschen googlen hab' ich rausgefunden, dass jemand meine Idee sogar schon mal umgesetzt hat. Und die bieten sogar ein Kit zum selberbasteln an. Aber:

Hui, 189$!

Das kann ich auch, aber (vorraussichtlich) günstiger. Dazu eine kleine Rechnung:

Ergibt insgesamt 93,19 € (Knöpfe etc. hab ich hier glaube ich noch rumliegen).

Sobald ich hierzu Fortschritte zeigen kann, folgt ein Blogpost.

Es Grüßt,
Jan-Henrik
P.S.: Das Projekt DaClock ist hiermit dann auch eingefroren (zumindest vorraussichtlich).

Author Image
Jan-Henrik Bruhn

Im Wesentlichen beschäftige ich mich hobbymäßig mit der Informatik. Kann man dann auch studieren, erstmal muss aber Abi. Das sollte man machen, mach ich auch (so wie es jetzt aussieht zumindest).