Spotify etc.

Ich glaub inzwischen kennt jeder die Online-Musikstreaming-Dienste ala Spotify, Deezer, Pandora, "AMPYA" usw. Das ist für den Endnutzer alles wunderbar, aber wie sieht das denn eigentlich für die Künstler aus, ohne die das gesamte Streaming Angebot ja gar nicht funktionieren würde? Dazu gab's hier neulich einen schönen Artikel: How Much Does A Songwriter Earn When Pandora Plays His Song 1.16 Million Times? (Sollte man sich mal durchlesen, ist recht interessant). Daran sehen wir: 16$, gar nicht mal so viel dafür, dass der Song 1,16 Millionen mal gespielt wurde. Dazu mal ein wenig Mathematik:
Angenommen jeder hört sich ein Lied ca. 100 mal an (variiert natürlich von Person zu Person, aber ich nehm das mal als Durchschnittswert aus meinem Bekanntenkreis). Und so ein Song kostet meist ca. 1$. Das heißt, das der Künstler pro Wiedergabe seines Songs 1 ct verdient. Wenn wir das mal mit den Werten aus dem Artikel oben vergleichen, ist das doch weitaus mehr (laut diesem Artikel bekommt der Songwriter 0,000015$ pro Wiedergabe).
Da stellt man sich natürlich die Frage: Sind die Musikstreamingdienste wirklich so gut? Ich bin mir da noch nicht so ganz sicher. Ich hab's eigentlich lieber, wenn ich mir eine schöne CD kaufen kann (die steht dann zwar nachher auch nur rum weil ich mir die MP3s in die Cloud geschoben hab, aber dennoch hat man dann dieses Gefühl, wirklich was gekauft zu haben). Da ich Spotify etc. sowieso nicht mehr benutze, da mich die Werbung nervt und ich auch nicht Spotify Premium haben möchte, weil ich die Musik, die ich gerne höre, sowieso schon auf CD hab, finde ich Spotify (in meinem Fall) nicht allzu sinnvoll.

Gr33tz,
Jan-Henrik

Author Image
Jan-Henrik Bruhn

Im Wesentlichen beschäftige ich mich hobbymäßig mit der Informatik. Kann man dann auch studieren, erstmal muss aber Abi. Das sollte man machen, mach ich auch (so wie es jetzt aussieht zumindest).