Vorsicht, Kekse!

Ich verstehe es nicht. Schon vor einigen Monaten bzw. Jahren (Ich hab gerade leider kein konkretes Datum parat) hat die EU eine lustige Richtlinie beschlossen (war's 'ne Richtlinie?): Webseiten (oder Browser an sich?) müssen den Nutzer davor warnen, dass diese Daten in Form von Cookies auf dem PC speichert.

Wie sinnbefreit ist das denn bitte?

"Vorsicht, wir speichern Daten mit Hilfe von Cookies auf ihrem PC!" Auch bald im Programm:

  • "Achtung, diese Webseite verwendet HTTP zur Kommunikation!"
  • "Hinweis: Sie rufen diese Seite über das Internet ab!"
  • "Vorsicht, ihr Netzwerkkarte ist aktiv!"

Ich versteh' nicht, was daran so schlimm ist, grundlegende Funktionen vom HTTP-Protokoll zu verwenden. Es wird schon seine Gründe haben, warum HTTP der Standard zur Kommunikation im Internetz ist. Und Cookies sind ja auch nichts neues. Schon seit den 90ern werden sie verwendet. Und vermutlich sogar schon davor. Und nur weil Services wie Facebook diese verwenden, um das Surfverhalten des Users zu tracken muss doch nicht gleich jeder davor warnen. Natürlich ist das nicht optimal, auf Schritt und Tritt von Facebook zu verfolgt werden, aber das ist nunmal so. Wir werden doch sowieso von NSA, GCHQ, BND etc. verfolgt, was soll uns Facebook da noch großartig schaden, außer mit personalisierter Werbung?

Meiner Meinung nach ist das riesengroßer Unsinn, da es sich bei Cookies um eine Kernfunktionalität der Browser und Server handelt. Ohne Cookies wäre eine vernünftige Kommunikation mit einer Webseite gar nicht möglich, da mit den Cookies Login-Sessions etc. identifiziert werden können.

Author Image
Jan-Henrik Bruhn

Im Wesentlichen beschäftige ich mich hobbymäßig mit der Informatik. Kann man dann auch studieren, erstmal muss aber Abi. Das sollte man machen, mach ich auch (so wie es jetzt aussieht zumindest).